27.02.02 20:47 Uhr
 17
 

Ehemaliger Oberbürgermeister Seiler will KSC vor dem Ruin bewahren

Gerhard Seiler ist bereit, als Notvorstand des Karlsruher SC zu fungieren. Der 71-jährige Ex-Oberbürgermeister Karlsruhes möchte den Fußball-Zweitligisten vor dem finanziellen Aus bewahren.

Laut Seiler hat der KSC bis Anfang März ein Defizit von 1,7 Millionen Euro, bis zum Ende der laufenden Spielrunde kommen nochmals 1,8 Millionen Euro hinzu. 'Ohne zusätzliche Hilfe müsste der Verein sofort Insolvenz beantragen', ist er sich sicher.

Seiler, der noch aus seiner Amtszeit von 1986 bis 1998 Kontakte zu Politik und Wirtschaft pflegt, soll durch einen Amtsgerichtsbeschluss als Notvorstand fungieren. Bei der nächsten Mitgliederversammlung will er dann als Vereinspräsident kandidieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Karlsruher SC, Oberbürgermeister, Ruin
Quelle: de.sports.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?