27.02.02 13:49 Uhr
 92
 

Aids in der 3.Welt zu 10% durch Blutkonserven übertragen

Wissenschaftlern der Northwest University Chicago berichten, dass ca. 10% der neuauftretenden HIV-Fälle in der 3. Welt durch mit den Viren verunreinigte Blutkonserven und auf dem Blut aufbauende Mittel hervorgerufen werden.

Diese hohe Zahl wird vor allem auf die fehlenden Kontrollmechanismen in den betroffenen Ländern zurückgeführt. Im Gegensatz dazu werden die gespendeten Blutkonserven in Europa und Amerika wesentlich genauer untersucht.

Die Medizin in der 3. Welt hat jedoch keine Chance, dieses Dilemma zu beseitigen, da oftmals die entsprechenden Therapien nicht durchgeführt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: knissi1
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Welt, AIDS
Quelle: www.deutsches-aerzteblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Biochemiker warnt: "Frühstücken ist genauso gefährlich wie das Rauchen"
Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?