27.02.02 13:49 Uhr
 92
 

Aids in der 3.Welt zu 10% durch Blutkonserven übertragen

Wissenschaftlern der Northwest University Chicago berichten, dass ca. 10% der neuauftretenden HIV-Fälle in der 3. Welt durch mit den Viren verunreinigte Blutkonserven und auf dem Blut aufbauende Mittel hervorgerufen werden.

Diese hohe Zahl wird vor allem auf die fehlenden Kontrollmechanismen in den betroffenen Ländern zurückgeführt. Im Gegensatz dazu werden die gespendeten Blutkonserven in Europa und Amerika wesentlich genauer untersucht.

Die Medizin in der 3. Welt hat jedoch keine Chance, dieses Dilemma zu beseitigen, da oftmals die entsprechenden Therapien nicht durchgeführt werden können.


WebReporter: knissi1
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Welt, AIDS
Quelle: www.deutsches-aerzteblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?