27.02.02 11:24 Uhr
 427
 

Wenig Trauer um alte Währungen im Euroland

Zwei Monate nach der Einführung der neuen Währung haben sich die meisten Einwohner der Euro-Länder schon an das neue Geld gewöhnt.
So bezahlen z.B. 90% der Italiener nur noch in Euro, obwohl gerade sie mit ungewohnten Beträgen handieren müssen.

In Belgien war die alte Währung schon nach einem Monat praktisch ausgestorben.
In Spanien war die Begeisterung ebenfalls hoch. Trotzdem wurden der alten Währung (Peseta) zwei Denkmäler gesetzt und Straßen nach ihr benannt.

In Griechenland wird der Drachme schon misstrauisch begutachtet, sollte noch jemand damit bezahlen.
Kurios: Eine Portugiesin kaufte sich mit der alten Währung noch zwei Gefriertruhen und Lebensmittel en masse. Bis zu ihrem Tod will sie keinen Euro.


WebReporter: Hawk333
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Währung, Trauer
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?