27.02.02 10:42 Uhr
 158
 

Toter Fan: Limp Bizkit sagt per Videoschaltung vor Gericht aus

Nachdem ein 15-jähriges Mädchen im letzten Jahr bei einem Konzert in Sydney mit einem Herzinfarkt zusammenbrach und verstarb, bot der Rock-Star Limp Bizkit kurzerhand seine Aussage bei einer möglichen Gerichtsverhandlung an.

Nun ist es soweit: Die Verhandlungen zur Klärung der Schuldfrage haben begonnen, doch Limp Bizkit, der mit bürgerlichem Namen Fred Durst heißt, ist momentan unabkömmlich und kann nicht persönlich in Australien vorstellig werden.

Deshalb wird Durst seine Aussage per Videoschaltung machen. Das australische Gericht ist damit einverstanden:'Wir freuen uns, dass Herr Durst uns mit seinem Statement weiterhelfen möchte. Da ist uns auch eine Konferenzschaltung nach Amerika recht'.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Video, Gericht, Fan, Toter
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?