27.02.02 08:30 Uhr
 129
 

Wissenschaftler klären Frühlingsleiden der Hamster

Hamster sind im Frühling vermehrt Erkrankungen ausgesetzt. Dies führen Wissenschaftler nach einer Studie auf Änderungen im Immunsystem je nach Tageslänge zurück. Das Immunsystem bei den Nagern erscheint also wesentlich komplizierter als angenommen.

Hamster halten keinen Winterschlaf, aber ihre Körperfunktionen und Energiehaushalt werden gedrosselt. Die Aufrechterhaltung der Funktionen gegen Infektionen könnte die Hamster also schwächen.

Die Wissenschaftler erhoffen sich durch die Erkenntnisse auch Aufschlüsse von SAD (seasonal affective disorder) bei Menschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baronius
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler, Frühling, Hamster
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt