26.02.02 23:01 Uhr
 768
 

Kindersex gegen Lebensmittelration gefordert

Aus einem internen Bericht mehrerer Hilfsorganisationen geht hervor, dass Helfer von afrikanischen Hilfsorganisationen, speziell in Liberia, Sierra Leone und Guinea an der Ausbeutungen von Kindern beteiligt sind.

Im Austausch von Lebensmittelrationen sollen die Mitarbeiter Sex von Flüchtlingskindern gefordert haben.
Einige der befragten Kinder berichten, dass selbst UNO-Soldaten beteiligt waren. Mehreren Mitarbeitern wurde bereits gekündigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hilfreich
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Lebensmittel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mord vor 35 Jahren: 52-Jähriger erhält zwei Jahre Jugendstrafe auf Bewährung
Italien: Nach Lawinen-Abgang durch Erdbeben Hotel verschüttet - Viele Tote
"Anonymous" droht Donald Trump mit Veröffentlichung von brisantem Material



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Peer Mertesacker bleibt bei Arsenal London
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit
Fußball/FC Bayern: Arjen Robben sieht Gefahr in verkleinertem Kader


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?