26.02.02 20:25 Uhr
 222
 

Hauseinsturz mit 22 Toten: Die meisten davon starben durch die Helfer

Durch unqualifizierte Hilfsmaßnahmen mussten mehrere Menschen in einem eingestürzten Haus im Norden Ägyptens sterben. Es ging schon los, als ein Opfer per Handy die Polizei anrief, die Meldung über das Unglück und ihre zerschmetterten Beine beschrieb.

Der Anruf bei der Polizei ging schon erstmal auf die Warteschleife, die Notfallalarmierung blieb auf der Strecke. Nun riefen die Verschütteten die Angehörigen, welche Planierraupen-Fahrzeuge organisierten.

Statt vorsichtig die Trümmer zu beseitigen, wurden die Darunterliegenden von den Bulldozern überrollt. Die Behörden seien schuld, dass erst eine Stunde nach dem Alarm Rettungs-Einheiten zum Unfallort gelangten, so der wütende Vorwurf der Angehörigen.


WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Helfer
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?