26.02.02 19:39 Uhr
 42
 

Menschenhandel: 2000 Frauen jährlich aus baltischen Ländern

Die in Genf ansässige „Internationale Organisation für Migration“ berichtet, dass jedes Jahr etwa 2000 Frauen aus den baltischen Ländern Menschenhändlern zum Opfer fallen, die meisten davon im Alter von 21 – 30 Jahren.



Die Frauen, die meist in der Prostitution enden, werden durch Zeitungsanzeigen als Tänzerinnen, Bedienungs- oder Hauspersonal angeworben. Die meisten Frauen, so die Organisation, wüssten nicht einmal, was ein Arbeitsvertrag sei.

Zu den Ländern, in die solche Frauen gelockt werden, gehören neben Deutschland, Spanien und Italien auch Finnland und Schweden, wobei die beiden letztgenannten Länder eine rapide steigende Tendenz aufweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Mensch, Land
Quelle: www.helsinki-hs.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt
Mönchengladbach: Prozess - Rentnerin soll Freundin getötet haben
Dülmen: Mann sticht mit Messer auf Mutter und Schwester ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt
Mönchengladbach: Prozess - Rentnerin soll Freundin getötet haben
Nach Türkei-Referendum: Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?