26.02.02 18:57 Uhr
 10
 

Finnischer Regisseur dokumentiert brasilianische Musik

Der finnische Regisseur Mika Kaurismäki (46) hatte vor drei Jahren eine Aufgabe angenommen, die ihm selbst fast unlösbar schien: Eine Dokumentation der brasilianischen Musik. Schwierig, denn das Land ist ebenso groß wie die Musik vielfältig ist.

Das Besondere an diesem Film: Er bringt nicht die Stars der brasilianischen Musik, sonder ganz gewöhnliche Sänger und Musikanten – Menschen aus dem Volk. Eine Ausnahme bildet lediglich die Sängerin Margareth Menezes.

Der Film „Moro no Brasil“ läuft seit diesem Monat in Finnland. Und dort beginnt er auch: Mit einer Einstellung, in der Regisseur Kaurismäki sich den kalten Küstenwind Helsinkis um die Nase wehen lässt – mit einer Schallplatte unter dem Arm.


WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Musik, Regisseur
Quelle: www.helsinki-hs.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Russland: Religiöse Nationalisten wüten gegen Film über Zar Nikolaus II.
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?