26.02.02 18:43 Uhr
 29
 

Leipzig: Lang ersehntes Gerät zur Erforschung von Gehirntumoren da

Aufatmen hieß es gestern am Uni-Klinikum für Neurochirurgie in Leipzig: Das Spezialgerät zur Erforschung von Hirntumoren ist endlich geliefert worden.

Finanziert wurde es zu einem Teil durch Spenden, die durch einen in der LVZ veröffentlichten Hilferuf der Ärzte zusammenkamen. Die so zusammengekommenen rund 13.000 Euro wurden für die Anzahlung genutzt, aber es fehlen noch 47.370 Euro.

Die Forschung ist deshalb so wichtig, um neue Behandlungsmethoden zu bekommen. Die zur Zeit am meisten verbreitete Art, die Chemotherapie, führt bei vielen Betroffenen zu Nebenwirkungen wie zum Beispiel Schädigung des Gehöres. Deshalb sind neue Wege nötig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SuesseAngel
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leipzig, Gehirn, Gerät
Quelle: www.lvz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Krankenpflegerin soll 92-jährige Patientin totgebissen haben
Köln: Feuer bei Feuerwehr ausgebrochen
Fußball: Trainer Thomas Tuchel stellte BVB-Spielern wohl Vertrauensfrage


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?