26.02.02 17:10 Uhr
 82
 

Cher attackiert Prüderie des amerikanischen Justizministers

Pop-Diva Cher hat der Washington Post in einem Interview nichts über ihr neues Album, dafür aber alles darüber mitgeteilt, was sie von John Ashcrofts Verhüllung der 'Spirit of Justice'-Statue und ihres männlichen Partners im Justizpalast hält.

Cher wörtlich: 'Diese Statuen waren dort während anderer sehr konservativer Regierungen, und niemand sah eine Notwendigkeit, sie hinter einem Vorhang zu verstecken. Was kommt als nächstes? Shorts für David und ein 1880er Badeanzug für Venus?'

Cher weiter: '... Wenn sie damit anfangen, werden sie uns vielleicht bald vorschreiben, welche Bücher wir lesen dürfen, und wir verlieren all unsere Freiheiten.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Justiz, Justizminister
Quelle: www.washingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pantone ehrt Prince mit eigenem Lila-Farbton
Schauspielerin bekommt Hitzschlag: ZDF muss Dreh in Vietnam abbrechen
Musiker Pete Doherty bei Heroinschmuggel nach Italien erwischt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?