26.02.02 10:19 Uhr
 1.362
 

Bonner Staatsanwältin hält Kinder treten für normal

Nach Meinung einer Bonner Staatsanwältin ist die Tatsache, dass ein Erwachsener Kinder tritt, eine typische Auseinandersetzung zwischen den Generationen.

In dem fraglichen Fall hatte ein 55jähriger einem 12jährigen zwei Mal in den Hintern getreten, weil er diesen für einen Kriminellen hielt, dieser sich aber gegen die Übergriffe des Mannes wehrte.

Die Kinderschutzbund zeigt sich empört über die Einstellung des darauf folgenden Verfahrens wegen Körperverletzung gegen den Mann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Staat
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Johnny Depp wollte keinen weiblichen Bösewicht in "Fluch der Karibik 5"
Pippa Middleton und Ehemann: Sie bereisen in den Flitterwochen gleich drei Orte
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von "Germany´s Next Topmodel" erlaubt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?