26.02.02 10:10 Uhr
 2.082
 

Hexen im Mittelalter - Sinn und Zweck der Hexenverfolgung

In der damaligen Welt voller Übel wurden Hexen als real angesehen und verfolgt um den Gottesglauben der Bevölkerung zu stärken bzw. Gottes dasein zu bestätigen. Das behauptet der Forscher Walter Stephens in seinem vor kurzem erschienenen Buch.

Nach Ansicht Stephens hätte man sich damals, ohne das dasein der Hexen, die Frage gestellt, warum Böses überhaupt geschieht. In den Augen der Gläubigen und Theologen durfte damals die Existenz Gottes keinesfalls in Frage gestellt werden.

Weshalb man im Mittelalter auch Hexen und Dämonen verfolgte um den Gegenglauben, den Glauben an Gott, zu stärken.


WebReporter: GrowHound
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mittel, Zweck, Sinn, Mittelalter
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chemnitz: Flüchtling vergewaltigte Frau und flüchtete nun vor dem Prozess
Erneuter Ausbruch aus der JVA Plötzensee
Kasachstan: 52 Tote bei Brand in einem Bus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?