26.02.02 10:10 Uhr
 2.082
 

Hexen im Mittelalter - Sinn und Zweck der Hexenverfolgung

In der damaligen Welt voller Übel wurden Hexen als real angesehen und verfolgt um den Gottesglauben der Bevölkerung zu stärken bzw. Gottes dasein zu bestätigen. Das behauptet der Forscher Walter Stephens in seinem vor kurzem erschienenen Buch.

Nach Ansicht Stephens hätte man sich damals, ohne das dasein der Hexen, die Frage gestellt, warum Böses überhaupt geschieht. In den Augen der Gläubigen und Theologen durfte damals die Existenz Gottes keinesfalls in Frage gestellt werden.

Weshalb man im Mittelalter auch Hexen und Dämonen verfolgte um den Gegenglauben, den Glauben an Gott, zu stärken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GrowHound
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mittel, Zweck, Sinn, Mittelalter
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?