26.02.02 09:27 Uhr
 13
 

Momper wirbt und erntet Kritik

Die CDU-Fraktion des Bezirks Berlin-Lichtenberg hatte zu der Veranstaltung eingeladen. Die Abgeordneten wollten die Chancen abwägen, die die Errichtung eines IKEA-Möbelhauses in diesem Stadtbezirk hat.

Nicht die eingeladenen Vertreter der IKEA-Zentrale Deutschland kamen, sondern der Berliner Parlamentspräsident, der als Geschäftsführer seiner Projektentwicklung GmbH die Planungen ausgeführt hatte.

Keinen Anstoß nahmen die Bezirksverordneten zunächst an Mompers Anwesenheit. Doch dann läuteten die Glocken. Weil Momper als Parlamentspräsident zu Überparteilichkeit verpflichtet ist, kam sein Auftritt in die Kritik.


WebReporter: Teddy Kalle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik
Quelle: www.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?