25.02.02 22:15 Uhr
 161
 

50 Jahre nach Knut Hamsuns Tod: Tausende Briefe gefunden

Die Fachwelt ist aus dem Häuschen: An die 4000 persönliche Niederschriften, Briefe, Manuskripte und andere handschriftliche Unterlagen wurden jetzt auf einem Dachboden entdeckt.

Der norwegische Nobelpreisträger für Literatur lebte von 1859 - 1952.
Am 19. Februar wurde in Oslo der 50. Todestag begangen und man tat sich dennoch etwas schwer: Hamsun war Sympathisant der Nazis und Hitler.

Das tut jetzt aber der Gegeisterung der Fachleute an der Nationalbibliothek keinen Abbruch. Sie feiern den Fund schriftlicher Hinterlassenschaften ihres bedeutenden Schriftstellers.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Brief, Knut
Quelle: dpa.azm.zet.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?