25.02.02 17:47 Uhr
 46
 

Franzosen entdecken neues Malariamittel

An der Universität von Montpellier ist es Forschern gelungen, einen neuen Weg in der medikamentösen Malariabekämpfung zu entdecken. Das Mittel G25 hat im Labor die Vermehrung von Malariaerreger verhindern können.

Der Wirkstoff hemmt ein Enzym, welches für die Fortpflanzung der Plasmodien (Erreger der Malaria) wichtig ist.

Erfreulich ist vor allem die Tatsache, dass die Herstellung billig und die Nebenwirkungen gering ausfallen könnten, so die Forscher.
Leider wird es wohl noch einige Zeit Dauer, bevor man G25 als Tabette bekommen wird.


WebReporter: knissi1
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Franzose, Malaria
Quelle: www.deutsches-aerzteblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?