25.02.02 17:03 Uhr
 410
 

The "Big Apple" erstickt im Abfall - Keine Lösungen in Sicht

Die Müllkippe Fresh Kills auf Staten Island, die einzige große Müllhalde in der Nähe der Stadt New York, musste wegen Überfüllung geschlossen werden. Jetzt erstickt man in der Stadt an den täglich anfallenden 12.500 Tonnen Abfall.

Eine Lösung ist nach Angaben der 'New York Times' nicht in Sicht. Man wollte vesuchen die Müllberge per Schiff oder Bahn in den US-Staat Pennsylvania zu verfrachten, dies scheiterte jedoch am Protest der Bewohner und mehrerer Klagen.

Zur Zeit gibt die Stadt New York ca. eine Milliarde USD im Jahr für die Müll-Entsorgung aus, das ist doppelt so viel wie noch 1997. Tagtäglich müssen nun Müllwagen in die benachbarten Bundesstaaten pendeln, um den Müll loszuwerden.


WebReporter: blablanews
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Apple, Lösung, Abfall
Quelle: www.rp-online.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
"Justice League": Ben Affleck hatte von Filmset Batarang geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?