25.02.02 15:32 Uhr
 739
 

Experte: TED-Umfragen in Deutschland nicht repräsentativ

Im Hinblick auf die von den deutschen Fernsehanstalten so gern durchgeführten TED-Umfragen hat sich nun der Statistik-Experte Prof. Walter Krämer aus Dortmund zu Wort gemeldet. Er hält die erzielten Ergebnisse für mehr als fragwürdig.

Als Beispiele führte der Professor die ZDF-Sendung 'Wetter dass...? an oder den deutschen Vorentscheid zum 'Grand Prix'. Bei diesen Umfragen stimmen nur Personen ab, die sich speziell für das Thema interessieren.

Das hat nichts mit einem repräsentativen Durchschnitt zu tun, so der Experte weiter. Die Möglichkeit die Umfragen zu manipulieren sind enorm. Wer viele Fans oder eine große Familie mobilisieren kann, der hat auch die besten Chancen zu gewinnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blablanews
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Umfrage, Experte
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?