25.02.02 15:18 Uhr
 1.774
 

Filme aus dem Internet: Oft scheitert es am Windows Media Player

AVI, MPEG 1-4, Quicktime MOV und der Realplayer sind die bekanntesten Formate zur Video-Kompression. Doch wie oft scheitert das Anschauen eines Films, der aus dem Netz kommt, am Windows Media Player, weil er den entsprechenden Codec nicht hat.

Ein Einzelbild in VHS-Qualität braucht 921.600 Bytes Speicherplatz (ohne Ton). Bei 30 Bildern pro Sekunde muss ein PC 27 Megabyte/Sekunde verarbeiten. Viele Codec-Arten kursieren im Netz, sind aber nicht bei Microsoft per Four-CC-Code registriert.

Deswegen kommt im Media Player oft die Meldung 'Das Format wird nicht unterstützt', da der Media Player zuerst in einem Video den Codec ausliest und diesen versucht zu laden. Doch durch die vielen unregistrierten Codecs klappt der Player nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Windows, Player
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"
Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?