25.02.02 13:54 Uhr
 487
 

User verschickte Wurm - Provider eine Warnung hinterher

Als Mitarbeiter des Münchner Providers Tiscali bemerkten, dass ein Kunde unwissend den Wurm W32/Magistr-B an verschiedene eMail-Adressen verschickte, griffen sie ein.

An alle betroffenen eMail-Adressen schickten sie eine Virus-Warnung, die auf den gefährlichen Inhalt hinweist. Zudem empfehlen sie den Einsatz eines Virenscanners und geben Rat, wie der Virus wieder zu entfernen ist, falls er bereits aktiviert wurde.

Onlinekosten.de lobt diesen Schritt der Mitarbeiter, auch wenn manch einer die Hilfs-eMail als Spam titulieren mag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawk333
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Warnung, User, Wurm, Provider
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?