25.02.02 13:19 Uhr
 102
 

Finnische Hacker brachen in Systemen von 100.000 Firmen ein

Zwei 18-Jährige aus Helsinki werden verdächtigt, in den größten Datensicherheitsskandal verwickelt zu sein, der jemals in Finnland aufgedeckt wurde. 100.000 Firmen in Finnland und anderwärts sollen davon betroffen sein.



In der Wohnung eines der Hacker fand die Polizei eine Liste mit 140.000 Zielen für Hackangriffe. Nur ein Viertel davon hat seinen Sitz in Finnland, der Rest verteilt sich auf Russland, die USA und andere Länder.



Hackerziele waren dabei alle möglichen Betreiber, von der Telekommunikation über die Medien bis hin zu staatlichen Einrichtungen. Die Hacker müssen neben einer empfindlichen Strafe auch mit Schadenersatzforderungen rechnen.


WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: 100, Hacker, System
Quelle: www.helsinki-hs.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

droht zu eskalieren: Spanien kündigt Entzug der Autonomie an
Frauenboxen: Gegnerinnen küssen sich vor WM-Kampf überraschend
Nachbauten von originalen Spielhallenautomaten in Mini-Formaten angekündigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?