25.02.02 12:57 Uhr
 17
 

E.ON: Neuigkeiten zur Ministererlaubnis

Neuigkeiten gab es am Montag bezüglich der vom Düsseldorfer E.ON-Konzern beantragte Ministererlaubnis für die Fusion mit der Ruhrgas AG. Bundeswirtschaftsminister Werner Müller teilte dem Nachrichten-Magazin Focus mit, dass er nicht alleine in diesem Fall entscheiden werde.

Demnach habe der Minister seinen Staatssekretär Alfred Tacke beauftragt, über den Antrag zu entscheiden. Die Frage der Vertretung habe er vom Bundesjustizministerium prüfen lassen. Des Weiteren betonte Müller, dass er nicht befangen sei, diese Entscheidung er aber die Arbeit seines Ministeriums keinen weiteren öffentlichen Spekulationen aussetzen wolle.

Aktuell verbucht die E.ON-Aktie im XETRA-Handel ein Minus von 0,63 Prozent auf 55,20 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Minister, Neuigkeit
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen rücken wieder vor.
Das sieht die Pkw-Maut konkret für Autofahrer vor
Erdogan mit bedenklicher Äußerung: Nach Referendum "viele Überraschungen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?