25.02.02 11:39 Uhr
 15
 

Presse: Deutsche Post - nun doch Steuernachzahlungen?

Am Montag gab es weitere Nachrichten bezüglich der Steuerrückzahlungen der Deutschen Post. In ihrer aktuellen Montag-Ausgabe berichtete die Berliner Zeitung, dass die Bonner nun doch Steuern in Millionenhöhe zurückzahlen müssen. So stehe es zumindest in einem Antwortschreiben des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des nordrhein-westfälischen Finanzministeriums, wie die Berliner Zeitung berichtet.

Noch am vergangenen Freitag dementierte die Deutsche Post eine BILD-Artikel, in dem die Behauptung aufgestellt wurde, die Deutsche Post müsse sich mit Blick auf die Jahre 1998 und 1999 'auf massive Steuernachzahlungen einstellen'. Des Weiteren teilten die Bonner mit dass auf Grund der Tatsache, dass der BILD Artikel ohne Kontaktaufnahme mit der Deutschen Post zustande kam, nun man in diesem Zusammenhang die Einleitung rechtlicher Schritte gegen jedermann prüfe, der mit der offenkundig unwahren Behauptung, es hätten bei der Deutschen Post keine Betriebsprüfungen stattgefunden und dies sei mit finanziellen Konsequenzen verbunden, mutwillig Verunsicherung bei Tausenden von Kleinaktionären schürt.

Im Übrigen bekräftigte die Deutsche Post zum wiederholten Male, dass die Steuerpraxis des Unternehmens in völliger Übereinstimmung mit dem Europarecht sowie nationalem Recht stehe. Aktuell verbucht die Aktie Gelb im XETRA-Handel ein Plus von 0,62 Prozent auf 14,59 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Steuer, Presse, Post, Deutsche Post, Steuernachzahlung
  Den kompletten Artikel findest du hier!


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?