25.02.02 09:34 Uhr
 5
 

PRO DV: Vorläufige Zahlen für 2001

Die PRO DV Software AG, ein IT-Spezialist für raumbezogene und prozessorientierte Business-Lösungen, konnte die Gesamtleistung nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Jahr um 17,5 Prozent auf 22,1 Mio. Euro steigern.

Letztmalig konnten in 2001 steuerlich wirksame Abschreibungen auf Beteiligungsgesellschaften vorgenommen werden. Das Unternehmen hat daher nicht-liquiditätswirksame Abschreibungen auf die Geschäfts- und Firmenwerte als auch auf die aktivierten Entwicklungskosten der beiden eingestellten Handelsportale von insgesamt 2,8 Mio. Euro vorgenommen. Das EBIT lag bei -7,5 Mio. Euro, womit sich insgesamt ein im Plankorridor liegendes, bereinigtes EBIT von -4,7 Mio. Euro ergibt, in dem zusätzliche Einmalaufwendungen von 0,7 Mio. Euro für Umstrukturierungen enthalten sind.

Im laufenden Geschäftsjahr 2002 soll aufgrund einer Verschlankung desKonzerns mit einem klaren Fokus auf die Kernkompetenzen sowie weiteren Sparmaßnahmen eine leicht steigende Gesamtleistung auf 25 Mio. Euro bei einem verbesserten EBIT von -0,95 Mio. Euro erzielt werden. Ab 2003 wird ein positives EBIT angestrebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: 2001
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
USA: Donald Trump kündigt "größte Steuersenkung der Geschichte" an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?