25.02.02 09:33 Uhr
 1.101
 

Zwanzig Jahre danach: In-Vitro-Baby Amadine gibt sich zu erkennen

Amadine (20) - ein ganz normales Kind. Kindergarten, Schule und jetzt Uni. Normal ist Amadine noch immer. Bis auf die Tatsache, dass sie Frankreichs erstes Baby war, dass nach der In-Vitro-Methode gezeugt wurde.

Nun wandte sich Amadine an die Öffentlichkeit: Auf der Titelseite des 'Journal du Dimanche' präsentiert sich die Studentin, um 'das Schicksal in die eigene Hand zu nehmen'

Eigene Kinder möchte Amadine haben und -sofern möglich- diese auf dem natürlichen Wege zeugen, sagt das ehemals gehütete Geheimnis. Sie sei kein Kunstwerk, sie existiere. Woran nach diesem 'Outing' sicher niemand mehr zweifelt.


WebReporter: skeptic
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Baby
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?