25.02.02 08:00 Uhr
 474
 

Hirntoter für medizinische Versuche missbraucht

Ärzte haben in Berlin ein hirntotes Krebsopfer für medizinische Versuche missbraucht. Sie spritzen dem 48-Jährigen verschiedene Eiweiße in den Körper.

Danach entnahmen sie dem reglosen Patienten Gewebeproben aus den Organen. Erst dann schalteten die Ärzte die Beatmungsmaschine ab.

«Hirntote sind extrem schützenswerte Personen, da sie ja nicht mehr urteilsfähig sind», antwortete der Präsident der Ethik-Kommission in Bern auf die Frage, ob dieses Vorgehen ethisch vertretbar ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: t0ny
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Versuch
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?