24.02.02 15:02 Uhr
 377
 

Betrüger aus Nigeria entdecken das Internet

Seitdem es auch in Nigeria immer mehr Internet-Cafes gibt sind nigerianische Betrüger auf dem Vormarsch. Die Gauner versuchen mit einer Lücke im Strafgesetz von Nigeria vor allem Westliche Menschen hereinzulegen.

Die Betrüger verschicken von Freemail-Accounts E-Mails an ahnungslose Bürger, die angeblich Millionen verdienen können, die z.B. in einer Schweizer Bank lagern. Vorraussetzung ist allerdings das man einen Geldbetrag vorschiesst.

Haben die Betrüger das Geld bekommen verschwinden sie und die angebliche Millionenbeute mit ihnen. Eine Verfolgung ist oft nutzlos, da die Betrüger öffentliche PCs benutzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JimmyPop2001
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Nigeria, Betrüger
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Mordpläne führende Politiker und Muslime durch Rechtsextreme
Tiefflug-Ehrenrunde: Air-Berlin-Pilot und Crew scheinbar suspendiert
Harvey-Weinstein-Sexskandal wurde von Woody Allens Sohn aufgedeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?