24.02.02 13:44 Uhr
 58
 

Neues 3D-Mikroskop mißt im mesoskopischen Bereich

Die moderne Materialforschung verlangt immer bessere Möglichkeiten der Diagnose, um bei Materialverbindungen deren Struktur untersuchen zu können.
Im mesoskopischen Bereich standen dazu bisher nur 2D-Röngten und mathematische Methoden zur Verfügung

Dies gelten aber nicht als Beweis.<br>
Abhilfe schafft die neue Erfindung von US-Forschern, denen es gelang, Röntgenbeugung und 3D-Röntgentomographie zu verbinden.<br>Das ermöglicht eine Auflösung auf atomarer Ebene mit 3D-Abbildern.

Wichtig ist auch, dass durch diese Technik das Material nicht beeinträchtig oder zerstört wird.<br>Das neue 3D-Mikroskop hat den Namen DAXM erhalten, was für Differential Aperture X-ray Microscope steht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: 3D, Mikroskop
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?