24.02.02 12:33 Uhr
 47
 

Vorsorgeuntersuchungen für Prostituierte gestrichen

Aufgrund des massiven Geldmangels der Seestadt Bremerhaven, wurden nun die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen für Prostituierte gestrichen. Nach dem Weggang der zuständigen Ärztin, wurde keine neue eingestellt.

Diese Untersuchungen bezogen sich Hauptsächlich auf der Suche nach ansteckenden Krankheiten wie Aids. Nun kann man nur noch an die Prostituierten selber appellieren, dass sie von nun an aus Eigenverantwortung untersuchen lassen.

Jedoch ging bereits die Anzahl der sich regelmäßig an einer Vorsorgeuntersuchung teilnehmenden Prostituierten von vorher ca. 100 auf 25 zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Simian007
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Prostituierte, Vorsorge
Quelle: www.nordseezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
USA: Dank nicht aufgebenden Polizisten überlebt Mann 40 Minuten ohne Puls
USA: Erste Doppeltransplantation von Händen erfolgreich - Junge kann schreiben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Frauenfußballnationalteam hat nun Löwin auf Wappen
Nürnbergerin muss drei Jahre in Haft: Mit ihren Kindern nach Syrien gereist
Belgien: Neuer Anwalt fordert Freilassung von Kinderschänder Marc Dutroux


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?