24.02.02 12:33 Uhr
 47
 

Vorsorgeuntersuchungen für Prostituierte gestrichen

Aufgrund des massiven Geldmangels der Seestadt Bremerhaven, wurden nun die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen für Prostituierte gestrichen. Nach dem Weggang der zuständigen Ärztin, wurde keine neue eingestellt.

Diese Untersuchungen bezogen sich Hauptsächlich auf der Suche nach ansteckenden Krankheiten wie Aids. Nun kann man nur noch an die Prostituierten selber appellieren, dass sie von nun an aus Eigenverantwortung untersuchen lassen.

Jedoch ging bereits die Anzahl der sich regelmäßig an einer Vorsorgeuntersuchung teilnehmenden Prostituierten von vorher ca. 100 auf 25 zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Simian007
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Prostituierte, Vorsorge
Quelle: www.nordseezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?