24.02.02 07:38 Uhr
 53
 

Turmtechniker - ein Beruf, den es eigentlich nicht gibt

J. Ehrlacher hat sich diese Berufsbezeichnung extra für seine Visitenkarte ausgedacht, denn 'Glocken- und Kirchturmuhren- Techniker war zu lang. Zudem braucht er die Fertigkeiten von vielen Berufen, um seine Tätigkeit auszuüben.

Er betreut in Ostsachsen viele Glockenwerke in Kirchen. Jeder Turm ist anders, meist eng und oft schmutzig. Um Reparaturen durchzuführen, muss schweres Werkzeug auf den Turm gebracht werden.

Die 1,6 Tonnen schwere Glocke aus Göda musste zum Beispiel abgehängt werden. Erst als sie außerhalb des Fensters war, konnte ein Kran zufassen. Sie aber aus dem Fenster zu bekommen, das ist Aufgabe des 'Turmtechnikers'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Beruf
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus in Rede: "Macht ist wie Gin auf leeren Magen zu trinken"
Uderzo, der Zeichner von Asterix und Obelix wird 90 Jahre
Die interessantesten Romane der diesjährigen Leipziger Buchmesse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?