23.02.02 18:57 Uhr
 882
 

Forscher fangen Antimaterie ein

Gerald Gabrielse und seinem Team von der Harvard University gelang es erstmals mit dem CERN Teilchenbeschleuniger erzeugte Antimaterie einzufangen.

Aufgrund der hohen Beschleunigung, die nahezu Lichtgeschwindigkeit erreicht, ist es fast unmöglich diese Ergebnisse zu speichern und festzuhalten. Bei den Versuchen konnte nicht exakt bestimmt werden, wie viele Atome eingefangen wurden.

Bei der Reaktion von Antimaterie mit Materie ensteht nur eine sehr geringe Energie, dies zeigt jedoch den Erfolg des Versuchs. Er wird im Mai wiederholt, um die Ergebnisse zu vergleichen und einen Mittelwert zu bestimmen.


WebReporter: Die Schwarzen Reiter
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher
Quelle: www.cosmiverse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?