23.02.02 17:37 Uhr
 167
 

Kinderpornos: Kein Interesse bei Ermittlungsbehörden

Die Stichprobe von Internet-Experten in der Schweiz förderte innerhalb von zehn Stunden 8000 Kinderporno-Seiten zutage. Die Resultate ihrer Recherchen wollten sie Ermittlungsbehörden zur Verfügung stellen.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigte sich niemand interessiert.

Die Kinderschutzorganisation Ecpat fordert nun, dass auch in Sachen Prävention bei den Opfern vermehrte Anstrengungen erfolgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: inzli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ermittlung, Interesse, Kinderporno
Quelle: www.facts.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?