23.02.02 17:37 Uhr
 167
 

Kinderpornos: Kein Interesse bei Ermittlungsbehörden

Die Stichprobe von Internet-Experten in der Schweiz förderte innerhalb von zehn Stunden 8000 Kinderporno-Seiten zutage. Die Resultate ihrer Recherchen wollten sie Ermittlungsbehörden zur Verfügung stellen.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigte sich niemand interessiert.

Die Kinderschutzorganisation Ecpat fordert nun, dass auch in Sachen Prävention bei den Opfern vermehrte Anstrengungen erfolgen.


WebReporter: inzli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ermittlung, Interesse, Kinderporno
Quelle: www.facts.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?