23.02.02 14:12 Uhr
 47
 

Italiens Polizei: Rache gegen kritische Berichterstattung

Aufgrund der kritischen Berichterstattung unabhängiger Medien in Italien, die sich mit den Geschehnissen des vergangene G8-Treffen in Genua auseinandersetzten, geht die ital. Polizei nun stärker vor.

Es wurden zahlreiche soziale Einrichtungen gestürmt und nach belastendes Videomaterial und anderen Archivaufnahmen gesucht. Insbesondere ging die Aktion gegen Indymedia Italien, einem Internet-Netzwerk, welches die Meinungsfreiheit propagiert.

Indymedia bezeichnete die Vorgehensweise der Regierung als `massive Einschränkung der Meinungsfreiheit`. Schliesslich sei es Indymedia zu verdanken, dass die Gewalt seitens der ital. Polizei zum G8-Gipfel nicht einfach ignoriert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Carmaey
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Italien, Bericht, Rache, Berichterstattung
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?