23.02.02 12:13 Uhr
 9
 

Berliner Bankenaffäre: Ausschußprotokolle gelangten an Beschuldigte

Die im Rahmen des Berliner Bankenskandals beschuldigten Aubis-Manager haben offenbar Zugriff auf streng vertrauliche Wortprotokolle von Zeugenaussagen im parlamentarischen Untersuchungsausschuß zu der Angelegenheit gehabt.

Diese Informationen wurden von den Anwälten der Herren Klaus-Hermann Wienhold und Christian Neuling genutzt, um die betroffenen Zeugen unter Druck zu setzen. Das teilte der Ausschußvorsitzende Klaus Uwe Benneter (SPD) der Süddeutschen Zeitung mit.

Noch ist nicht bekannt, wer diese Unterlagen den Aubis-Managern in die Hände spielte, aber die zuständige Staatsanwaltschaft ermittelt seit Dezember 2001 gegen unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?