23.02.02 10:30 Uhr
 23
 

Schröder droht Ärger mit den Gewerkschaften zur Bundestagswahl

Nach Informationen der Bild-Zeitung gerät Bundeskanzler Gerhard Schröder unter Druck durch die Gewerkschaften ver.di und IG-Metall.

Grund dafür sind die Pläne der Bundesregierung, nach einem etwaigen Wahlsieg die Sozial- und die Arbeitslosenhilfe zusammenzuschließen. Ziel, so ver.di-Chef Bsirske, sei es, die Arbeitslosen weniger zu unterstützen und die Beihilfen zu kürzen.

Es würden höhere Belastungen für die Kommunen entstehen, so Bsirske weiter. Er erhält dabei Rückendeckung von der IG Metall, die das Konzept 'schwammig und beliebig' nannte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Ärger, Gewerkschaft, Bundestagswahl
Quelle: 62.27.62.151

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"
Umringt von Bergarbeitern: Donald Trump unterzeichnet Dekret zu Klimaschutzabbau