23.02.02 10:30 Uhr
 23
 

Schröder droht Ärger mit den Gewerkschaften zur Bundestagswahl

Nach Informationen der Bild-Zeitung gerät Bundeskanzler Gerhard Schröder unter Druck durch die Gewerkschaften ver.di und IG-Metall.

Grund dafür sind die Pläne der Bundesregierung, nach einem etwaigen Wahlsieg die Sozial- und die Arbeitslosenhilfe zusammenzuschließen. Ziel, so ver.di-Chef Bsirske, sei es, die Arbeitslosen weniger zu unterstützen und die Beihilfen zu kürzen.

Es würden höhere Belastungen für die Kommunen entstehen, so Bsirske weiter. Er erhält dabei Rückendeckung von der IG Metall, die das Konzept 'schwammig und beliebig' nannte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Ärger, Gewerkschaft, Bundestagswahl
Quelle: 62.27.62.151

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?