22.02.02 21:33 Uhr
 25
 

Sinatras Kidnapper darf seine Geschichte vermarkten

Der Entführer von Frank Sinatras Sohn hat Recht bekommen. Er hat in zweiten Instanz erlaubt bekommen, seine Geschichte an eine Produktionsfirma zu verkaufen.

Er hat sein Opfer 1963 entführt und 240.000 Dollar erpresst. Schon Ende der 90er hat er die Geschichte verkauft, was aber per Gerichtsentscheid unterbunden wurde. Jetzt berief er sich auf sein Recht auf freie Meinungsäußerung und bekam Recht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: coolekunze
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geschichte, Kidnapper
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?