22.02.02 21:33 Uhr
 25
 

Sinatras Kidnapper darf seine Geschichte vermarkten

Der Entführer von Frank Sinatras Sohn hat Recht bekommen. Er hat in zweiten Instanz erlaubt bekommen, seine Geschichte an eine Produktionsfirma zu verkaufen.

Er hat sein Opfer 1963 entführt und 240.000 Dollar erpresst. Schon Ende der 90er hat er die Geschichte verkauft, was aber per Gerichtsentscheid unterbunden wurde. Jetzt berief er sich auf sein Recht auf freie Meinungsäußerung und bekam Recht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: coolekunze
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geschichte, Kidnapper
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für 0 Euro: Das sind die billigsten Werbespots der Welt
Jan Böhmermann als erster deutscher Comedian in US-Talkshow
Schauspielerin Abigail Breslin wurde vor wenigen Wochen vergewaltigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?