22.02.02 15:38 Uhr
 1.495
 

USA: Schon 300 verweste Leichen geborgen - Sind auch Tote im See?

Das FBI hat in Noble im US-Bundesstaat Georgia mittlerweile rund 300 verweste Menschenleichen gefunden. Der Krematoriums-Besitzer Ray Brent Marsh (28) hatte die toten Körper im Wald und Garten verscharrt, da der Ofen nicht mehr funktionstüchtig war.

Nachdem nun Hunde Totenschädel am Rand eines nahen Sees gefunden haben, vermutet das FBI weitere Leichen, die in dem Gewässer 'entsorgt' wurden. Eine Trockenlegung des Sees soll nun für Gewissheit sorgen.

Marsh sitzt derzeit wegen Betrugs hinter Gittern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Leiche, 300, See
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?