22.02.02 15:26 Uhr
 156
 

X-Box Verkauf bleibt hinter Erwartungen

Heute wurde in Japan zum ersten Mal die X-Box von Microsoft zum Verkauf angeboten. Doch entgegen der Erwartung blieben bislang viele Händler auf einem großen Teil ihrer Lagermenge sitzen. Größtenteils wurden etwa 12-20% der Erstordermenge verkauft.

Ein Grund für den Kauf der X-Box ist für viele Kunden, dass ein DVD-Player integriert sei. Dementsprechend blieb der Absatz der DVD-fähigen PlayStation 2 konstant, während weniger Exemplare des nicht DVD-fähigen GameCubes verkauft wurden.

Microsoft muss neben der X-Box vor allem Software und Zusatzhardware verkaufen, da Experten zufolge nur so Gewinn abgeworfen werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawk333
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Erwartung, Box
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?