22.02.02 14:32 Uhr
 363
 

Hundefutter teurer als die Verpflegung der Polizeibeamten

Das lettische Innenministerium lässt sich das Futter der Polizeihunde 71 Prozent mehr kosten als die Verpflegung der Polizisten.

So wendet die Regierung jährlich 2500 Euro für die Verpflegung eines Hundes auf. Die Beamten hingegen müssen sich mit 1460 Euro pro Kopf mit deutlich preiswerterer Nahrung begnügen.

Laut Vertretern des Innenministeriums müsse das Hundefutter kostspielig importiert werden, während die Nahrungsmittel der Polizisten auf lokalen Bauernhöfen zu erhalten sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Polizeibeamte
Quelle: www.fr-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?