22.02.02 14:32 Uhr
 363
 

Hundefutter teurer als die Verpflegung der Polizeibeamten

Das lettische Innenministerium lässt sich das Futter der Polizeihunde 71 Prozent mehr kosten als die Verpflegung der Polizisten.

So wendet die Regierung jährlich 2500 Euro für die Verpflegung eines Hundes auf. Die Beamten hingegen müssen sich mit 1460 Euro pro Kopf mit deutlich preiswerterer Nahrung begnügen.

Laut Vertretern des Innenministeriums müsse das Hundefutter kostspielig importiert werden, während die Nahrungsmittel der Polizisten auf lokalen Bauernhöfen zu erhalten sei.


WebReporter: timjonas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Polizeibeamte
Quelle: www.fr-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Polizei findet zwei Meter langes Krokodil im Keller eines Wohnhauses
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Murnau: Sture Autofahrer blockieren 50 Minuten lang Straße



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?