22.02.02 14:32 Uhr
 363
 

Hundefutter teurer als die Verpflegung der Polizeibeamten

Das lettische Innenministerium lässt sich das Futter der Polizeihunde 71 Prozent mehr kosten als die Verpflegung der Polizisten.

So wendet die Regierung jährlich 2500 Euro für die Verpflegung eines Hundes auf. Die Beamten hingegen müssen sich mit 1460 Euro pro Kopf mit deutlich preiswerterer Nahrung begnügen.

Laut Vertretern des Innenministeriums müsse das Hundefutter kostspielig importiert werden, während die Nahrungsmittel der Polizisten auf lokalen Bauernhöfen zu erhalten sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Polizeibeamte
Quelle: www.fr-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen Düsseldorf: Frau muss dringend aufs Klo und parkt mit Smart in Terminal
Dieses Gadget sammelt Sperma aus der Vagina
Mecklenburg-Vorpommern: BH rettet Frau vor Waffenprojektil eines Jägers



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?