22.02.02 13:04 Uhr
 10
 

MobilCom: 'Vorwürfe der France Telecom haltlos'

Das Bundesaufsichtsamt für Wertpapierhandel hat heute gegenüber der MobilCom AG bestätigt, dass keine Hinweise für rechtlich unzulässiges Handeln seitens Frau Sibylle Schmid-Sindram vorlägen. Die Tatsache, dass ihr Aktienerwerb nicht öffentlich gemacht wurde, verstoße nicht gegen geltendes Recht. MobilCom sei erst von 2002 an verpflichtet, Anteilskäufe über 5 Prozent zu melden.

Damit entkräftet das Bundesamt für Wertpapier eindeutig die Vorwürfe der France Telecom. Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland wolle MobilCom die Pläne zum Aufbau der neuen Mobilfunktechnik solange nicht finanzieren, bis der Kauf von MobilCom-Aktien durch Frau Schmid-Sindram durch unabhängige Prüfer geklärt sei.

Die Aktie von MobilCom gewinnt derzeit 4,23 Prozent auf 12,32 Euro, nachdem sie gestern zeitweise fast 20 Prozent abgeben musste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mobil, Vorwurf, France, Telecom
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?