22.02.02 12:51 Uhr
 86
 

3 Monate Fahrverbot - dann fuhr er selbst zum Gericht

Der 26-jährige Wiederholungstäter Dzabir, der bereits mehrfach durch Fahren ohne Führerschein in Erscheinung getreten ist und bereits über 10.000 Euro Strafe zahlen mußte, stand erneut vor Gericht.

Zuerst jedoch erkundigte er sich bei der Stadt, wann er den Führerschein wiederbekommen wird. Ein Beamter des Straßenverkehrsamtes sagte ihm, dass er sich bei Gericht erkundigen solle. Der Beamte jedoch traute dem 26-jährigen nicht und ging hinterher.

'Ich habe gesehen, wie er allein ins Auto eingestiegen und dann an mir vorbeigefahren ist' sagte der Beamte dem Gericht. Jetzt wurden aus den drei Monaten 5 Monate ohne Führerschein und 30 Tagessätze zu 35 Euro.


WebReporter: hilfreich
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Monat, Fahrverbot
Quelle: www.pipeline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?