22.02.02 07:23 Uhr
 50
 

BGS-Kommissar wurde rabiat - jetzt drohen 6 Monate Haft

Während eines 'Tages der Offenen Tür' in einer Kaserne des Bundesgrenzschutzes bei Bonn konnte sich der Verwaltungschef an der Wache nicht ausweisen und fuhr dem wachhabenden Beamten ungeduldig vors Schienbein.

Der leicht am Knie verletzte Beamte hat jedoch kein Interesse an einer strafrechtlichen Verfolgung; dennoch ermittelte die Staatsanwaltschaft. Dadurch wurde bekannt, dass der BGS-Kommissar gar keine Parkgenehmigung für die Kaserne hat.

Die Staatsanwaltschaft leitete jetzt ein Strafverfahren wegen Nötigung und gefährlicher Körperverletzung ein - ihm drohen dabei bis zu sechs Monate Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jeanpierre2929
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Monat, Kommissar
Quelle: express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?