21.02.02 21:35 Uhr
 83
 

Geschäftsleute in Port Elisabeth lassen Freier fotografieren

Prostituierte und Ihre Kunden sollen es in der Innenstadt schwerer haben. Eine Gruppe von Geschäftsleuten in Südafrika hat beschlossen, ab Februar Privatdetektive anzuheuern, um die Fahrzeuge der Freier fotografieren zu lassen.

Wie ein Sprecher sagte, sei Prostitution schlecht für das Geschäft, zumal sie 'andere' Kriminelle, wie etwa Drogenhändler, anlocken würde.

Die Kampagne soll etwa ein halbes Jahr dauern: Alle Fotos sollen der Polizei übergeben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geschäft, Freier, Elisabeth, Port, Geschäftsleute
Quelle: www.iol.co.za

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?