21.02.02 20:17 Uhr
 2.607
 

Es wird eng im Internet: IPs reichen nur noch bis 2005

Trotz aller Technologie im Internet stößt es langsam an die Grenzen der eigenen Kapazitäten. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Funktionieren sind die sogenannten IPs, die die eindeutige Zuordnung von Rechnern im Netz ermöglichen.

Die Kommission der Europäischen Union sprach heute die Warnung aus, dass der Pool der frei verfügbaren IPs bis schätzungsweise 2005 zur Neige gehen wird. Grund dafür ist ein veralteter Standard aus den Siebzigern.

Unter den gegebenen Voraussetzungen gibt es 4.294.967.296 mögliche Adressen. Doch die Kommission hält dies für unzureichend und sieht dringenden Handlungsbedarf. Ansonsten könnte dies folgenschwer für Wirtschaft und Entwicklung des Internets sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen, kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtmissbrauchs von 2,42 Milliarden Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Fäkalbakterien unter anderem in Eis von Starbucks gefunden
FPÖ-Posting gegen Homo-Ehe: "Franz soll nicht Lois heiraten und Sepp adoptieren"
Das "scharfe S" gibt es jetzt auch offiziell als Großbuchstaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?