21.02.02 15:44 Uhr
 66
 

Oslos Polizei greift hart durch gegen Pornografie

Fast 3000 Videos im Wert von etwa 2 Millionen norwegischen Kronen hat die Osloer Polizei in den letzten Tagen beschlagnahmt. Weitere Aktionen sind nach Angaben des Polizeisprechers geplant.



Die Razzien richteten sich gegen fünfzehn Sexshops im Stadtteil Grunerløkka-Sofienberg. Doch nicht nur hier, auch in ganz normalen Geschäften wurde man fündig.

Das Geschäft mit „harter“ Pornografie ist in Norwegen illegal. Tätig wurde die Polizei offenkundig, nachdem immer mehr Porno-Anbieter in Wohngegenden tätig wurden, wo man Schäden für Kinder befürchtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Porno
Quelle: www.aftenposten.no

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
Italien: Ausländerfeindliche Aktion? Palmen vor Mailänder Dom angezündet
USA: Vergewaltigte Frauen müssen Tätern Umgang mit Kindern zugestehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?