21.02.02 15:32 Uhr
 3.718
 

Porno-Verbot bei Premiere World: Fünf Filme verboten worden - zu hart

Das Bundesverwaltungsgericht gibt einer Entscheidung der Hamburgischen Medienanstalt (HAM) über ein Verbot von fünf Pornofilmen, die der Pay-TV Sender Premiere World zeigen will, Recht. Diese sind als pornografisch eingestuft worden.

Untersagt sind die Filme, weil sie das rundfunkrechtliche Pornografieverbot verletzen. Strafrechtlich heißt es, dass diese Filme sexuelle Vorgänge in aufdringlicher, anreißerischer Weise in den Vordergrund stellen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Jugendliche unter 18 Jahren diese Filme sehen könnten. Premiere World sieht es anders und erklärte, dass man eine Technik zu Verschlüsselung hätte, die nur erwachsenen Kunden Zugang zu diesen Filmen bieten würde.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Porno, Verbot, Premier, Premiere, World
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
Til Schweiger pöbelt erneut Facebook-User an: "Kannst du nicht lesen, Dorfnelke"
Morrissey attackiert "Spiegel": Interview völlig falsch wiedergegeben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?