21.02.02 12:23 Uhr
 237
 

Telekom-Chef kritisiert Kabelnetz-Entscheidung: 'Es wird eh verkauft'

Der Telekom-Boss Ron Sommer hat nun die Ablehnung des TV-Kabelnetz-Verkaufs vom Bundeskartellamt scharf kritisiert, ist sich aber dennoch sicher, dass die Kabelnetz-Rechte 'verkauft' und nicht wie von manchen angenommen 'verschenkt' werden.

Dies äußerte Sommer gegenüber dem TV-Nachrichtensender 'n-tv', wobei er einräumte, dass die Ablehnung des Verkaufs die Firma 'schmerzt', da ihr nun etwa 'fünf Milliarden Euro Verkaufserlös entgehen'.

Dieses nun fehlende Erlösgeld sei für den Telekommunikationskonzern unter anderem zur 'Schuldentilgung fest eingeplant' gewesen.


WebReporter: ste2002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Telekom, Entscheidung, Kabel, Kabelnetz
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?