21.02.02 11:51 Uhr
 36
 

Pest ist keine Gefahr für Indien-Reisende

Nach Aussage von Professor Herbert Schmitz vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin ist das Risiko einer Pesterkrankung für Indien Reisende sehr gering.

Die Reisenden müßten direkt von einem Erkrankten angehustet werden um sich anzustecken, so der Professor.
Seit Anfang Februar sind in Indien 4 Menschen an Pest gestorben, 13 weitere haben sich wahrscheinlich infiziert.

Die Krankheit äußert sich mit einer Schwellung der Lymphknoten und hohem Fieber. Bei einer rechtzeitigen Behandlung sei die Pest genauso gefährlich wie eine Grippe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nexxus21
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Reise, Gefahr, Indien, Reisende
Quelle: www.lifeline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?