21.02.02 11:51 Uhr
 36
 

Pest ist keine Gefahr für Indien-Reisende

Nach Aussage von Professor Herbert Schmitz vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin ist das Risiko einer Pesterkrankung für Indien Reisende sehr gering.

Die Reisenden müßten direkt von einem Erkrankten angehustet werden um sich anzustecken, so der Professor.
Seit Anfang Februar sind in Indien 4 Menschen an Pest gestorben, 13 weitere haben sich wahrscheinlich infiziert.

Die Krankheit äußert sich mit einer Schwellung der Lymphknoten und hohem Fieber. Bei einer rechtzeitigen Behandlung sei die Pest genauso gefährlich wie eine Grippe.


WebReporter: Nexxus21
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Reise, Gefahr, Indien, Reisende
Quelle: www.lifeline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?