21.02.02 09:49 Uhr
 189
 

Hebamme ließ werdende Mutter vor dem Kreissaal verbluten

Algeciras: Zu einer Haftstrafe von sechs Monaten und zur Zahlung eines Hinterbliebenen-Schmerzensgeldes in Höhe von 300.000 Euro, verurteilte das Landgericht Algeciras gestern eine Hebamme.

Die werdende Mutter hatte vor dem Kreissaal in einem Bett gelegen und darauf gewartet versorgt zu werden, als bei ihr plötzlich starke Blutungen auftraten. Weder die Hebamme, noch ein Arzt kümmerten sich um die Frau.

Nach wenigen Minuten wurde die Hochschwangere durch den hohen Blutverlust ohnmächtig und verstarb schließlich. Auch das Kind konnte nicht mehr gerettet werden. Nach dem in Abwesenheit verurteilten Arzt, sucht die Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Kreis
Quelle: www.pobladores.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?