21.02.02 07:10 Uhr
 311
 

Passagier wollte bei 37.000 Fuß Flughöhe aussteigen

Nachdem er einen Flugbegleiter bespuckte und gedroht hatte, einige Passagiere mit einem Spazierstock zu schlagen, wollte ein 28-jähriger Däne den Notausgang öffnen, um das Flugzeug in 37.000 Fuß Flughöhe zu verlassen.

Da der Kabinendruck zu hoch war gelang ihm das nicht, so dass ihm vom Kapitän Handschellen angelegt werden konnten. Den Rest des Transatlantikfluges von Amsterdam nach New Jersey wurde er von 2 Passagieren bewacht.

Nach der Landung wurde er umgehend wieder in den nächsten Flieger zurück in die Niederlande gesteckt, diesmal allerdings in Begleitung von 2 Sicherheitsbediensteten. Auf dem Schipol Flughafen wurde er dann festgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schauwi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Passagier, Fuß
Quelle: www.online.ie

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuss: Euro-Münze mit eingestanzten Nazi-Symbolen entdeckt
Italien: Flüchtlinge helfen bei Suche nach Überlebenden in Hotel nach Lawine
Cem Özdemir wird ultranationalistischen türkischstämmigen Taxifahrern bedroht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Vorsitz stimmt gegen Rausschmiss des umstrittenen Björn Höcke
Evian-Wasser zur "Mogelpackung des Jahres" gewählt
Ex-Liebhaber von George Michael: "Er war beim Sex immer auf Drogen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?